Home » Fangt an zu Testen! A/B Testing (Teil 2)

Versuche im Chemielabor (Foto: Clinton Lewis WKU/Flickr) https://flic.kr/p/92CdSo

Fangt an zu Testen! A/B Testing (Teil 2)

In unserem ersten Artikel zum Thema Testing haben wir darüber geschrieben, wie A/B Tests es dir ermöglichen, deine Webseite und Mailings zu optimieren. Hier findest du Beispiele für Tests, die du selbst mit wenig Aufwand durchführen kannst. Du denkst, viele der gängigen A/B Tests funktionieren nur, wenn du eine große Emailverteilerliste hast oder Tausende von Klicks auf deiner Webseite? Das muss nicht sein. Wir stellen dir hier ein paar Ideen vor, die auch für kleinere Organisationen interessant sind. Happy Testing!

Tests für deine Webseite

Überlege dir vorher, was du optimieren (und damit auch testen) willst: Soll es einfacher werden, die Spendenseite zu finden? Hast du gerade eine Kampagne, wo du noch Unterschriften brauchst oder willst du deinen E-Mail-Verteiler vergrößern? Denke daran, dass du erst deine Hypothese aufstellst und dann verschiedene Variationen der Webseite testet.

Einfach und effektiv ist das Experimentieren mit dem Call to Action, z.B. mit dem Spendenbutton. Spenden mehr Leute, wenn der Button grün oder rot, rund oder eckig, groß oder klein ist? Welcher Text soll darauf stehen? Auch die Platzierung ist wichtig. Alles kleine Veränderungen, die in der Summe viel bewirken können.

Verschiedene Buttons, die in Obamas Kampagne getestet wurden.

Hier ein Beispiel aus der Obama-Kampagne, in dem der Text auf den Buttons getestet wurde.

Na, kannst du erraten welcher Button am erfolgreichsten war? Es war “learn more”. Jetzt bist du dran: Was läuft besser, “Jetzt Spenden!” oder “Unterstützen” oder “Helfen Sie mit” … Teste es aus!

E-Mails

E-Mails sind großartig zum Testen verschiedener Hypothesen. Deiner Phantasie sind (fast) keine Grenzen gesetzt. Führt eine größere Schrift zu mehr Conversions? Macht es Sinn, Fotos oder Videos in deine Mailings hineinzufügen? Wenn du eine große Liste mit über 20.000 E-Mail-Adressen hast, kannst du einen Pre-Test mit nur einem kleinen Segment deiner Liste machen, zum Beispiel zu Betreffzeilen. Du beschickst einen kleinen Teil deiner Liste mit verschiedenen Betreffzeilen und den Betreff der Mail mit der höchsten Aktionsrate schickst du dann an den Rest der Liste.

Auch mit kleinen Verteilern kannst du viele Ideen testen. Zum Beispiel die Absenderadresse. Viele NGOs personalisieren ihre Emails, so dass im Postfach der Absender nicht mehr NGO XY sondern “Anne, SumOfUs” steht. Ob das bei deinen Unterstützer*innen zu einer höheren Öffnungs- und Klickrate führt, kannst du, ganz einfach testen. Schick die Hälfte deiner E-Mails von einer Mitarbeiterin und die andere Hälfte anonym von deiner NGO. Welche E-Mail wird häufiger geöffnet und welche Version führt zu mehr Aktionen? Lass den Test über mehrere Mailings laufen. Wichtig ist, dass die Versionen sich außer dem Absender nicht unterscheiden.

Hier ist ein Beispiel von Amnesty:

A/B-Testing in E-Mails von Amnesty International

A/B Testing im Fundraising

A/B Testing kann dir dabei helfen, mehr Online-Spenden zu sammeln. In erster Linie geht es darum, dem User das Spenden möglichst leicht zu machen. Natürlich muss die Spendenseite einfach auf deiner Webseite zu finden sein. Auch solltest du nach möglichst wenig Informationen fragen. Die meisten Leute verlieren die Geduld, wenn sie mit riesigen Spendenformularen konfrontiert werden. Just Giving hat ein tolles Experiment.

Ein einfaches Experiment für dich kann sein, nach wie viel Geld du fragst. SumOfUs hat vor Kurzem einen Test zum Betrag der Spende gemacht: Bisher hat SumOfUs immer einen bestimmten Betrag in der E-Mail vorgeschlagen. Getestet wurde, ob es etwas bringt, den Betrag wegzulassen. Und tatsächlich: Die Unterstützer*innen scheinen es nicht zu mögen, wenn man ihnen schon in der E-Mail einen Spendebetrag vorschlägt. Ohne den Vorschlag (“Anne, spenden Sie 4 Euro!”), haben mehr von unseren Unterstützern gespendet. Aber Achtung: Diese Erkenntnis ist nicht verallgemeinerbar! Deine Unterstützer*innen können ganz anders reagieren. Du musst es einfach testen! Du kannst auch testen, welche Vorschläge zur Spendenhöhe du machst, wenn die Leute erstmal auf deiner Seite sind. 5, 10 oder 20 Euro? Oder doch lieber ungerade Zahlen? Hier ist ein Beispiel von Campact:

Spenden-Seite von Campact

Wir hoffen, dass wir dich überzeugen konnten, wie einfach es ist, A/B Tests selbst zu machen. Welche Erfahrungen hast du gemacht beim A/B Testen? Schreib es uns als Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *